Nehmen Sie Kontakt mit Sensitivity Reader auf, die für das Thema spezialisiert sind, über das Sie schreiben wollen. Unter den verschiedenen Oberbegriffen finden Sie die Prüfer*innen mit den jeweiligen Themengebieten, Genres sowie die Kontaktdaten. Stellen Sie Ihr Projekt vor und benennen Sie konkret, wobei sie Feedback benötigen. Handelt es sich um die Umsetzung des Stoffes oder um die Bearbeitung des gesamten Manuskripts? Achten Sie bitte darauf, dass es sich um sensible Themen handelt und benennen Sie triggernde Inhalte, sodass sich die Sensitivity Reader darauf vorbereiten oder notfalls das Projekt vorsorglich ablehnen können.

Der Auftrag wird schriftlich festgehalten, wobei ein Vertrag oder eine formlose E-Mail gleichermaßen rechtsgültig ist. Es kommt zu keinem Vertragsverhältnis mit den Betreiberinnen von sensitivity-reading.de. Im Auftrag werden Leistung, Umfang, Durchgänge, Bearbeitungszeitraum und das Honorar definiert. Die Honorare können je nach Leistung und Sensitivity Reader unterschiedlich aussehen, jedoch im ähnlichen Rahmen wie bei einem Korrektorat.

Die Zusammenarbeit kann auf verschiedene Weise stattfinden: Je nach Vereinbarung werden die Sensitivity Reader mit Ihnen den Stoff besprechen und/oder das Manuskript auf falsche Darstellungen, problematische Klischee oder Stereotype und Mikroaggressionen prüfen. Zu Recherchezwecken o. ä. mit Betroffenen zu reden, stellt kein Sensitivity Reading dar. In diesem Fall werden der Erfahrung nach die Inhalte der Texte nicht auszureichend geprüft. Falls Unsicherheiten bestehen, ziehen Sie eine*n weitere*n Sensitivity Reader zurate.

Wir danken Ihnen dafür, dass Sie sich Gedanken um die Repräsentation von marginalisierten Gruppen und verschiedenen Lebensweisen machen, und wünschen Ihnen viel Erfolg mit Ihrem Roman.